Heidenspass und Götterspeisen Stampa
Giovedì 27 Novembre 2008 00:00

Clowns und Kalorien – das Original vom 7. November 2008 bis 31. Januar 2009 in Winterthur: Das Künstlerische mit dem Kulinarischen zu verbinden, ist ein Active ImageWunsch, der die Menschheit seit jeher beseelt. Doch gemach, mit „Clowns und Kalorien – das Original“ haben Marion und Frithjof Gasser das Rezept gefunden. Ihr Motto seit neun Jahren: „Das Varieté ist tot – es lebe das Varieté!“

Wer hier eintaucht, erlebt eine andere Welt. Eine Welt der Röschen und Rösschen, der Kronleuchter und Kerzenständer, der goldenen Erzengel und samtigen Sofas. Kurzum, eine üppig-kitschige Welt. Schon beim Entrée, dessen Intérieur sich ans Varieté der fünfziger Jahre anlehnt, und erst recht zu Tisch. Was hier aufgedeckt wird, verdient das Prädikat „Spektakel“. Dinnerspektakel, um genau zu sein. Dabei sind die exquisiten Menüs, die selbst Gourmetköche höchsten Rangs inspiriert haben, nur das eine. Nicht minder aufwändig gestalten sich deren Dekoration und Präsentation. Geschlagene 43 Mal geht Marion Gasser, Ko-Direktorin und Köchin aus Leidenschaft, an einem Teller vorbei, ehe nur der erste von vier Gängen steht – und das bei jedem der bis zu 140 Gästen.

kla.jpgDas Auge knabbert und kostet, schmaust und schlemmt schliesslich mit. Weil der Mensch aber seit jeher anspruchsvoll is(s)t, reichen Gaumenfreuden und Augenweiden nicht. Entstanden ist ein Verzehrtheater. Ein Dîner artistique. Ein Fest für die Sinne. Dazu gehören Ohren und Gemüt genauso. Letzteres zu erheitern, darin besteht der Anspruch zweier Handvoll Artisten. Dass sie zugleich das Servicepersonal bilden, macht die Kost zwar nicht leichter, jedoch bestimmt würziger. Wer nicht lacht oder zumindest staunt, darf sein Geld zurückverlangen, dafür bürgen Gastgeber Marion und Frithjof Gasser höchstpersönlich. Die Mitglieder der berühmten Zirkusdynastie bestreiten ebenso Mehrfachauftritte wie ihr Sohn und Gentleman-Jongleur Domino, Kontorsionistin Franzine, Magier Sir Jefferson, Antipodist Nikita, Handstandäquilibrist Raphael und Sommelier Monsieur Cortes. Den Takt wiederum geben Igor am Piano und Oleg mit der Teufelsgeige an. Nach ihrer Melodie tanzen zig Beilagen. Und mit ihnen die Küchenbrigade.Gerät nämlich eine Nummer ins Stocken, heisst es flexibel sein. „Frische Rösti wird es bei uns deshalb nie geben“, hält Marion Gasser fest. Experimente im Vorfeld hingegen sehr wohl. Das Resultat lässt sich an der Vielfalt der Speisen ablesen, wobei man einzelne Geschmackskombinationen nie erwarten würde. Gepaart mit den artistischen Darbietungen, ergeben sie die perfekte Mischung. Eine Mischung, die einen arabischen Scheich einst derart bezauberte, dass er „Clowns und Kalorien – das Original“ gleich fix für Dubai zu buchen hoffte. Allein, Marion und Frithjof Gasser widerstanden dem Lockruf. Zum Glück, denn siebzig Prozent ihrer Gäste sind Wiederholungstäter – und die restlichen dreissig werden es ihnen gleichermassen danken. 

Dinnerspektakel "Clowns & Kalorien"

7. November 2008 bis 31. Januar 2009; Winterthur, Wachter-Areal (Zeughausstrasse)

Dezember: Montag bis Samstag, 19.30 Uhr (Apéro ab 18.30 Uhr)

Sonntag, 18.30 Uhr (Apéro ab 18 Uhr)

24. bis 26. Dezember 2008: spielfrei

Januar: Mittwoch bis Samstag, 19.30 Uhr (Apéro ab 18.30 Uhr)

Sonntag, 18.30 Uhr (Apéro ab 18 Uhr) 

NEU: Jeden Mittwoch Nichtrauchertag! 

Reservationen: 079 671 50 73

Infos: www.clowns.ch